Drucken

Der Heimatstadt etwas zurückgeben

Konkret unterstützt die Stiftung kulturelle Einrichtungen wie Kunstmuseen und Theater sowie Bildungseinrichtungen dort, wo die Stadt keine Mittel zur Verfügung stellt. Auch da, wo Mittel zu Sanierungsmaßnahmen und Denkmalpflege fehlen, greift die Stiftung ein. Außerdem werden Projekte gefördert, die von bürgerschaftlichem Engagement getragen werden und sich für soziale Aufgaben einsetzen.

Die Mittel des Kuratoriums Kultur und Soziales sollen vorwiegend Projekten in der Stadt Wuppertal zugute kommen. Seit 2003 hat die Jackstädt-Stiftung für zahlreiche Projekte, die beim Kuratorium Kultur beanragt wurden, Spenden zur verfügung gestellt. Hier eine Auswahl:

  • Sanierung Opernhaus
  • Junior Universität
  • Bau eines stationären Hospizes
  • Sanierung der Schwimmoper
  • Nordbahntrasse
  • Projekt Metalicht der Bergischen Universität
  • Bau eines Kinderhospizes

sowie Spenden für

  • Sonderausstellungen im Von der Heydt-Museum 
    1. 2004: Wassily Kandinsky – Der Klang der Farbe
    2. 2007: Auguste Renoir und die Landschaft des Impressionismus
    3. 2009: Claude Monet
    4. 2011: Alfred Sisley
    5. 2012: Peter Paul Rubens
    6. 2014: Camille Pissaro
    7. 2016: Edgar Degas & Auguste Rodin
  • neues Gebäude für das Frauenhaus
  • neues Gebäude für die Wuppertaler Tafel
  • Sanierung der Immanuelskirche
  • Bau einer Aula für das Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium
  • „BürgerTal“ – Preis für bürgerschaftliches Engagement
  • Internationales Tanzfestival NRW 2008
  • proviel gGmbH: Neubau einer Behindertenwerkstatt und Schulungsgebäude
  • neues Besucherzentrum im Brückenpark Müngsten
  • Aufbau und Digitalisierung des Archives von Pina Bausch